Was passiert jetzt in der Sonnenblume

Liebe Eltern, Besucher und Interessenten,
auch wir verfolgen die aktuelle Lage zum Coronavirus.

Mithilfe der Kita-Info-App halten wir unsere Eltern diesbezüglich stets auf dem Laufenden. So möchten wir dazu beitragen, dass es zu keinen Falschmitteilungen, Unsicherheiten oder Missverständnissen kommt.

Mittlerweile veröffentlichte der Rheinisch-Bergische Kreis ein Informationsschreiben für Eltern von Kindern in Kitas oder Tagespflegestellen in Burscheid, Kürten und Odenthal. Darin ist geregelt, dass sämtliche Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen den Kindern sowie deren Erziehungsberechtigten bzw. Betreuungspersonen ab Montag, 16. März 2020 bis zum 19. April 2020 den Zutritt zu Betreuungsangeboten zu untersagen haben.

Wie geht es weiter in der Sonnenblume – hat die Kita geschlossen?
Das bedeutet, dass unsere Einrichtung grundsätzlich dennoch bis auf weiteres geöffnet ist, lediglich der Personenkreis derer, die das Angebot nutzen dürfen, eingeschränkt ist! Sollten Sie diesbezüglich Fragen an uns haben, finden Sie HIER unsere Kontaktdaten.


Liebe Besucher,

das Jugendamt hat einen aktualisierten Antragsvordruck "Antrag auf Ausnahme vom Zutrittsverbot des Betriebsangebotes" veröffentlicht. Diesen Vordruck finden Sie hier:

Grundsätzlich gilt, dass Kinder von Schlüsselpersonen und von erwerbstätigen Alleinerziehenden nur in dem Umfang betreut werden sollen, wie es zur Ausübung der Erwerbstätigkeit erforderlich ist. Das heißt, dass sich der Betreuungsumfang an den Arbeitszeiten der Eltern orientieren soll.

Weitere Informationen für Sie als Eltern erhalten sie HIER auf der Homepage:
https://www.kita.nrw.de/eltern/corona-infos-fuer-eltern#Bescheinigung-des-Arbeitgebers-zum-Download

Liebe Besucher,

am Freitag wurde durch das MKFFI bereits bekannt gegeben, dass die Kindertagesbetreuung schrittweise geöffnet werden soll. Hierzu wurde am Wochenende die Coronabetreuungsverordnung angepasst. Die ab dem 14. Mai 2020 gültige Fassung dieser Verordnung übersende ich Ihnen in der Anlage.Aus dieser Verordnung geht hervor, dass weitere Personen Anspruch auf Betreuung ihrer Kinder haben. Für die Betreuung in den Kitas gilt, dass ab dem 14.05.2020 folgende Kinder betreut werden dürfen:

  • Kinder, die bisher bereits einen Anspruch auf Notbetreuung hatten (vgl. § 2 Abs. 2 und 3 sowie § 3). Dies sind:
    • Kinder von denen mindestens ein Elternteil eine sog. Schlüsselperson ist,
    • Kinder von alleinerziehenden Personen, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen oder sich im Rahmen einer Schulausbildung oder Hochschulausbildung in einer Abschlussprüfung befinden,
    • Kinder, bei denen wegen einer Kindeswohlgefährdung der Besuch der Betreuungsangebote  durch den Allgemeinen Sozialen Dienst des Jugendamtes als notwendig erachtet wird und
    • Kinder, die aufgrund der sog. „Härtefallregelung“ betreut werden sollen.
  • Kinder, die am 01.08.2020 schulpflichtig werden oder im Schuljahr 2020/2021 vorzeitig in die Schule aufgenommen werden (Vorschulkinder) und anspruchsberechtigt für Leistungen für Bildung und Teilhabe (BUT) sind (§ 2 Abs. 5).
  • Kinder mit Behinderung und Kinder, die von einer wesentlichen Behinderung bedroht sind, wenn dies von einem Träger der Eingliederungshilfe festgestellt wurde (§ 2 Abs. 6).

Zudem wurde seitens des MKFFI bekannt gegeben, dass ab dem 28. Mai folgende Kinder in den Kitas betreut werden dürfen:

  • Alle Kinder, die am 01.08.2020 schulpflichtig oder im Schuljahr 2020/2021 vorzeitig in die Schule aufgenommen werden (Vorschulkinder). Eine entsprechende Verordnung wird seitens des MKFFI erstellt und Ihnen zu gegebenen Zeitpunkt übersandt werden.

Die schrittweise Öffnung sieht in einem weiteren Schritt vor, dass im Laufe des Monats Juni allen Kindern der Besuch ihres Betreuungsangebotes wieder ermöglicht werden soll. In welchem Umfang dies möglich sein wird, kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht seriös prognostiziert werden.

Eine zusammenfassende Darstellung der verschiedenen Öffnungsschritte können Sie der beigefügten Information für Eltern, Träger, Leitungen und Personal des MKFFI entnehmen.

Zum Download

Minister Stamp zum schrittweisen Wiedereinstieg in die Kindertagesbetreuung

Liebe Besucher,
Familienminister Joachim Stamp hat die Pläne zu einem schrittweisen Wiedereinstieg in die Kindertagesbetreuung in Nordrhein-Westfalen vorgestellt.

  1. Stufe: Ab 14. Mai 2020 haben Anspruch auf Notbetreuung in den Kitas
  • diejenigen Vorschulkinder, die einen Anspruch auf Leistung aus dem Bildungs- und Teilhabepaket (BuT) haben sowie
  • alle Kinder mit (drohender) Behinderungen.
  1. Stufe: Ab 28. Mai 2020 haben sodann Anspruch auf Notbetreuung in den Kitas
  • alle Vorschulkinder. Diesen soll ein geordneter Abschluss des Lebensabschnitts "Kita" und ein guter Übergang in die Grundschule ermöglicht werden.
  1. Stufe: Im Juni 2020 möchte das Ministerium
  • allen übrigen Kita-Kindern ermöglichen, vor der Sommerpause mindestens für 2 Tage [vermutlich pro Woche] in ihre Kita gehen und das Kita-Jahr abschließen zu können.
  • Diese 3. Stufe wird in den kommenden Wochen erst geplant und  ist abhängig von der weiteren, derzeit noch nicht vorhersehbaren Entwicklung der Pandemielage.

Für den Zeitraum nach den Sommerferien kündigte Minister Dr. Stamp eine weitere 4. Stufe an, die möglichst ab September 2020 einen (eingeschränkten) Kita-Regelbetrieb ermöglichen soll.

Weitere Informationen erhalten Sie HIER - auf der Homepage des Ministeriums für Kinder, Familien, Flüchtlinge und Integration.

Land und Kommunen entlasten Eltern - Beiträge für Kindertagesbetreuung und Offene Ganztagsschule für Mai werden ausgesetzt

Die Corona-Pandemie ist für viele Familien eine große Herausforderung und stellt insbesondere für Eltern von Klein- und Grundschulkindern besondere Belastungen dar. Um diese Eltern in der aktuellen Situation zu unterstützen, verzichten das Land und die Kommunen wie bereits im April auch im Monat Mai erneut landesweit auf die Erhebung der Elternbeiträge für Kindertagesbetreuung und Ganztags- und Betreuungsangebote in Schulen.

Weitere Informationen finden Sie HIER auf der Homepage des Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration. 

Ergänzend zum Update vom 17.04.2020 veröffentlichen wir vom Jugendamt Rheinberg drei PDF Dokumente für Alleinerziehende.
Offizielle Information Land NRW Öffnung Alleinerziehende
Bescheinigung erwerbstätige Alleinerziehende
Bescheinigung Alleinerziehende Schule-Hochschule

Stufenweise Öffnung bei Kindertagesbetreuung wird auf erwerbstätige Alleinerziehende ausgedehnt. Die Jugend- und Familienministerkonferenz hat heute beschlossen, unter Leitung Nordrhein-Westfalens und Brandenburgs ein Konzept zu Möglichkeiten einer stufenweisen Öffnung bei der Kindertagesbetreuung vorzubereiten

Auf Grundlage der neuen Corona-Betreuungsverordnung der Landesregierung werden ab dem 23. April 2020 die geplanten, schrittweisen Anpassungen bei der Kindertagesbetreuung in Nordrhein-Westfalen umgesetzt.
Den direkt Link mit weiteren Informationen finden Sie HIER auf der Homepage des BMFSFJ.


Liebe Besucher,
besonders Familien stehen vor großen Herausforderungen und müssen ihren Alltag unter ganz neuen Voraussetzungen bewältigen. Isolation, Druck und Existenzängste in den Familien können in vermehrten Konflikten, Fällen von häuslicher Gewalt und Kindeswohlgefährdungen enden. Aus diesem Grund haben wir auf unserer Homepage einen HELP/ Hilfe Button eingerichtet. Hier finden Sie eine Zusammenfassung von wichtigen Diensten und Institutionen.
Den direkt Link finden Sie HIER auf unserer Homepage.

Das Jugendamt des Rheinisch-Bergischen Kreises setzt Elternbeiträge für Kitas und Kindertagespflege im April aus. Alle bestehenden Lastschriftmandate der Eltern werden für den Monat April 2020  gestoppt.
Es wird gebeten, Ihre bestehenden Daueraufträge zunächst nur für den Monat April 2020 einzustellen. Ebenso gilt dies für Einzelüberweisungen.
Die entsprechende Presseinformation 107 finden Sie HIER als PDF.

Hilfe für Eltern in der Corona-Zeit. Die Ausbreitung des Corona-Virus‘ stellt viele Familien vor große organisatorische und finanzielle Probleme: Eltern müssen wegen Kita- und Schulschließungen die Betreuung ihrer Kinder selbst organisieren, können ihrer Arbeit nicht in vollem Umfang nachgehen, sind in Kurzarbeit oder haben wegen ausbleibender Aufträge gravierende Einkommenseinbußen.
Weitere Informationen zum geplanten Notfall-KiZ von Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey finden Sie HIER, auf der Homepage des BMFSFJ.

Liebe Besucher,
Das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen (MKFFI) hat einen neuen Elternbrief veröffentlicht. In diesem Schreiben wird an die Eltern appelliert, die Inanspruchnahmen der Betreuung in den Kitas und Tagespflegstellen auf das unbedingt erforderliche Maß zu beschränken.
Den Elternbrief Nr. 3 finden Sie HIER als PDF .

Seit Montag, dem 23.03.2020, gilt eine Neuregelung, wer anspruchsberechtigt ist. Um den Betrieb der kritischen Infrastruktur sicherzustellen, hat die Landesregierung entschieden, dass jede Person, die in kritischer Infrastruktur tätig ist, und eine Bescheinigung des Arbeitgebers zur Unabkömmlichkeit vorlegen kann, unabhängig von der familiaeren Situation einen individuellen Anspruch auf eine Betreuung ihrer Kinder in Kindertagesbetreuungsangeboten hat, wenn die Betreuung nicht ander- weitig verantwortungsvoll – entsprechend der Empfehlungen des RKI – organisiert werden kann. Es reicht damit, wenn von einem Elternteil eine entsprechende Bescheinigung vorlegt wird, es müssen nicht länger von beiden Elternteilen Bescheinigungen vorgelegt werden. Alleinerziehende, die in kritischer Infrastruktur tätig sind, brauchen neben der Arbeitgeberbescheinigung keine weiteren Nachweise zu erbringen.

Liebe Eltern,
Mittlerweile veröffentlichte der Rheinisch-Bergische Kreis ein Informationsschreiben für Eltern von Kindern in Kitas oder Tagespflegestellen in Burscheid, Kürten und Odenthal. Darin ist geregelt, dass sämtliche Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen den Kindern sowie deren Erziehungsberechtigten bzw. Betreuungspersonen ab Montag, 16. März 2020 bis zum 19. April 2020 den Zutritt zu Betreuungsangeboten zu untersagen haben.

Ausgenommen von diesem Zutrittsverbot sind Kinder, deren Erziehungsberechtigte bzw. Betreuungspersonen beide eine unentbehrliche Schlüsselperson sind.

Ist dies der Fall, müssen Sie als Eltern,

  • bei uns einen Antrag auf Ausnahme vom Zutrittsverbot des Betreuungsangebotes der Caritas Kindertagesstätte „Sonnenblume“ stellen und
  • ihren Arbeitgeber, um einen Nachweis der Unentbehrlichkeit bitten.

Liebe Eltern,
über die Kita-Info-App haben wir Sie über weitere Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus in den Kindertagesstätten des Caritasverbandes für den Rheinisch Bergischen Kreis informiert.

Was passiert jetzt in der Sonnenblume